Tier-Info's

Implantieren / Codierung / Ablesen

Ein Tierarzt Ihrer Wahl wird Ihrem Haustier eine Injektion an der linken Halsseite geben und den Transponder so applizieren. Der Mikrochip (der eine Größe eines Reiskornes hat) befindet sich in einem sterilen Applikator.

Die Belastung für das Tier entspricht der einer Impfung ! Der Transponder verwächst mit dem Bindegewebe und wird so fixiert. Er ist von außen nicht sichtbar, nur sehr schwer tastbar und beeinträchtigt Ihr Tier nicht.

Der Transponder verhält sich passiv und gibt keinerlei Strahlen ab. Lediglich beim Ablesevorgang wird der Chip durch die harmlosen niederfrequenten Radiowellen des Lesegerätes aktiviert.

Auf diesem Mikrochip ist eine 15-stellige Nummer gespeichert, die mit Hilfe eines entsprechenden Lesegerätes sichtbar wird.

Wir als Tierschutzverein halten ein Lesegerät in unserem Tierheim bereit um Fundtiere auf Tragen eines Chips zu überprüfen.

Seit 1996 besteht ein internationaler Standart für die Art der Datenübertragung (ISO 11785) und den 15-stelligen Nummerncode (ISO 11784). Er gewährleistet die Kompatibilität der verschiedenen Systeme d.h. jeder Transponder (Chip) kann von jedem Lesegerät erkannt werden.

Die Identifikationsnummer nach ISO 11784 beinhaltet 15 Zahlen: Die ersten 3 Stellen codieren das Land (z.B. 276 für Deutschland). Die 12 weiteren Ziffern stellen die weltweit nur einmal vergebene Identifikationsnummer dar.